Berufswahlvorbereitung

"Nicht für die Schule lernen wir, sondern für unser Leben" heißt es.

 

Die Landesinitiative „Kein Abschluss ohne Anschluss“ (KAoA) hat das Ziel, den Übergang von der Schule in den Beruf für alle Jugendlichen zu verbessern. Daher ist es uns besonders wichtig, unsere Schülerinnen und Schüler auf die Zeit nach der KHS Itterstraße vorzubereiten. Damit der Sprung in die Arbeitswelt gelingt, haben wir ein umfangreiches Programm zur Berufswahlvorbereitung erstellt. Hier finden Sie einige Auszüge:

  • Die KHS Itterstraße verfügt über ein Berufsorientierungsbüro (BOB). Es ist eine zentrale Anlaufstelle zur vertieften Berufsorientierung an unserer Schule und dient als Informations- und Beratungszentrum für unsere Schülerinnen und Schüler. Im BOB werden sämtliche Aktivitäten der Berufsorientierung an der Schule koordiniert. Durch verschiedene Maßnahmen (z.B. Beratungsgespräche, eigene Internetrecherche etc.) sollen die Berufswahlkompetenzen der Schülerinnen und Schüler vor allem mit Blick auf die Informations-, Entscheidungs- und Realisierungsstrategien verbessert werden.
  • Neben den Lehrerinnen und Lehrern unserer Schule setzen sich eine Vielzahl weiterer Personen für unsere Schülerinnen und Schüler ein. Wir arbeiten mit vielen außerschulischen Lernpartnern zusammen. Besonders hervorzuheben ist hier beispielsweise die enge Zusammenarbeit mit der Agentur für Arbeit. Ferner verfügt unsere Schule über eine Beratungsstelle der Diakonie Düsseldorf.  

Die Berufswahl beginnt bei uns spätestens in Klasse 7 mit dem Fach Arbeitslehre/Wirtschaft. Im sozialen Lernen wird außerdem auf die Identitätssicherung und -stärkung Wert gelegt, die Schülerinnen und Schüler erarbeiten bereits hier ihre Stärken und Schwächen. Zusätzliche Projekte in der Jahrgangsstufe 7 sind zum Beispiel "my finance Coach" und "Komm auf Tour" der BZgA und der Agentur für Arbeit.

 

 

In der Jahrgangsstufe 8 wird das Fach Arbeitslehre/Wirtschaft um die Bereiche Technik und Hauswirtschaft erweitert. Im ersten Halbjahr der Klasse 8 erhält jeder Schüler/jede Schülerin den Berufswahlpass NRW. Dieser dient den Schülerinnen und Schülern dazu, sich auch schriftlich intensiv mit ihrer beruflichen Zukunft auseinanderzusetzen. Außerdem können hier auch die Ergebnisse der Potenzialanalyse, sowie die Berufsfelderkundungs- und Praktikumsnachweise abgeheftet werden.

Die Klasse 8 besucht außerdem den Kompetenzzirkel von Frau Scheid im Zentrum für Berufsorientierung und Übergänge (ZBÜ).
Dort werden die Schülerinnen und Schüler auf die Potenzialanalyse vorbereitet, indem sie die geläufigsten Kompetenzbegriffe
kennenlernen und anwenden, sodass im Unterrichtsalltag bei pädagogischen Gesprächen darauf zurückgegriffen werden kann.
Im Anschluss nehmen unsere Schülerinnen und Schüler an der Potenzialanalyse bei der DAA teil. Sie entdecken dabei unabhängigvon geschlechtsspezifischen Rollenerwartungen ihre methodischen, sozialen und personalen Potenziale im Hinblick auf die
Lebens- und Arbeitswelt.
Die SuS erhalten die Ergebnisse in schriftlicher Form beim separaten Auswertungsgespräch in der
Schule. Bei diesem Gespräch sind auch die Eltern ausdrücklich erwünscht, damit die Ergebnisse der Potenzialanalyse im weiteren Verlauf von KAoA sinnvoll eingesetzt werden können.

Das Standardelement der Berufsfelderkundungen ermöglicht es den Jugendlichen, Berufe in der Praxis kennenzulernen und so realistische Vorstellungen über die Berufswelt und die eigenen Fähigkeiten und Interessen zu entwickeln. Die Erkundungen finden ebenfalls in Zusammenarbeit mit der DAA statt und vermitteln den Schülerinnen und Schülern ab der Klasse 8 in mindestens drei Berufsfeldern praktische Einblicke in die Berufs- und Arbeitswelt.

 

Die ersten Praktika stehen für unsere Schülerinnen und Schüler im ersten Halbjahr der Jahrgangsstufe 9 an. Bei der Suche der Praktikumsplätze und Schreiben der Bewerbungsunterlagen unterstützen unsere Berufseinstiegsbegleiter. In der Jahrgangsstufe 9 stehen außerdem Besuche im Berufsinformationszentrum BIZ an. Die Erkundung des Berufsinformationszentrums sowie die Auseinandersetzung mit den dort verfügbaren Medien zu den Hauptthemen „Beruf“ und „Ausbildung“ stehen im Zentrum der mehrstündigen Exkursion zur Agentur für Arbeit Düsseldorf. Im Rahmen ihres Besuches entwickeln die Schülerinnen und Schüler die Grundfertigkeiten im Umgang mit berufskundlichen Informationen. Sie erlernen eine strukturierte Recherche und werden mit hochwertigen Informationsquellen vertraut gemacht. Sie erhalten zudem einen Überblick über die Angebote und Elemente der weiteren Zusammenarbeit von Berufsberatung und Schule.

Schülerinnen und Schüler, die im Prozess der Beruflichen Orientierung eine individuelle Unterstützung benötigen, können in der Jahrgangsstufe 9 und 10 an sogenannten Praxiskursen teilnehmen. Die Praxiskurse, welche wir ebenfalls mit der DAA durchführen. vermitteln vertiefende Einblicke in einzelne Berufsfelder bzw. berufliche Tätigkeiten.

In der Jahrgangsstufe 10 steht ein weiteres Betriebspraktikum auf dem Plan. Die Klasse 10A nimmt außerdem an einem Jahrespraktikum teil. Ergänzend zum Betriebpraktikum sind unsere Schülerinnen und Schüler an einem Tag in der Woche in einem Betrieb anstatt in der Schule. Ziel ist es, den Übergang von der Schule in den Arbeitsmarkt zu verbessern und die Chancen auf einen Schulabschluss und einen Ausbildungsplatz zu erhöhen. Unsere Berufseinstiegsbegleiter unterstützen unsere Schülerinnen und Schüler weiterhin: Jetzt werden auch Bewerbungsgespräche trainiert. Zudem gibt es individuelle Laufbahn- und Berufswahlberatungen. Zusätzlich wird der Kontakt zu möglichen Ausbildungsbetrieben, aber auch zu weiterführenden Schulen intensiviert. 

Die Schülerinnen und Schüler der Internationalen Förderklassen werden ebenfalls intensiv auf das Berufsleben vorbereitet, dazu kooperieren wir u.a. mit der Firma Henkel und dem Albrecht-Dürer-Berufskolleg. 

 


Für unsere Arbeit in den Bereichen Berufswahlfindung und Berufswahlvorbereitung wurde die KHS Itterstraße 2015 zum wiederholten Male mit dem Berufswahlsiegel ausgezeichnet.

 

Darauf sind wir sehr stolz!