Lernpartner

Wir arbeiten mit vielen außerschulischen Lernpartnern zusammen, wie Unternehmen und Stiftungen. Wir legen großen Wert darauf, vor allem Unternehmen aus dem unmittelbarem Umfeld der Schule als Kooperationspartner zu gewinnen, können aber auch zahlreiche überregionale Kooperationen aufweisen.

Ziele der teils langjährigen Zusammenarbeit sind es, unsere Schüler bestmöglich zu unterstützen, ihnen Türen zu öffnen.

Kooperationspartner im Bereich Berufswahlförderung

Sechs Schüler der KHS Itterstraße können jährlich an dem Projekt „HS-Welcome“ der Firma Henkelteilnehmen. Über den Zeitraum eines Jahres treffen sich die Schüler der Klasse 10 regelmäßig mit einem Mitarbeiter der Firma. Das vornehmliche Ziel des Projekts ist es, dass die Schüler am Ende einen möglichst konkreten Berufswunsch formulieren , Gruppengespräche und realitätsnahe Bewerbungsgespräche führen können. Eine Urkunde bescheinigt die Teilnahme.
In enger Absprache zwischen Vertretern der Firma Henkel und Lehrern der KHS Itterstraße wurde eine neue und wichtige Kooperation für die Seiteneinsteiger-klassen gebildet. Ausgewählte Schüler der Internationalen Förderklassen 2 und 3 nehmen ab 2016 erstmalig an einem Berufswahlprojekt der Firma Henkel teil. Die Schüler gehen zehn Arbeitstage in den Betrieb und lernen unterschiedliche Berufe kennen. Dabei findet sowohl eine theoretische als auch eine praktische Annäherung an verschiedene Berufe statt.


Einmal im Jahr nehmen Schüler der KHS Itterstraße an einem Berufswahlorientierungsprojekt der Telekom teil, lernen unterschiedliche Berufsbilder kennen und üben Bewerbungsgespräche.


Zu Beginn der Klasse acht wird der Berufswahlpass als Portfolioinstrument zur Dokumentierung des Berufswahlprozesses eingeführt. Ein Vertreter der Unternehmerschaft Düsseldorf stellt den Schülern den Berufswahlpass vor.


Jeden Monat kommt ein Mitarbeiter der Agentur für Arbeit zu einer Sprechstunde in die Klassen 9 und 10, um mit den Schülern Berufswünsche zu formulieren und zu konkretisieren.

 

Neben den Sprechstunden werden an der KHS Itterstraße unter Beteiligung der Agentur für Arbeit, einem Berufseinstiegsbegleiter und dem jeweiligen Klassenlehrer Entwicklungsplangespräche mit den Schülern durchgeführt. Hierbei wird der jeweilige Entwicklungsstand innerhalb des Berufsorientierungs-prozesses dokumentiert und Entwicklungsziele werden formuliert. Sobald die Schüler in den Bewerbungsprozess eintreten, bekommen diese von einem Mitarbeiter der Agentur für Arbeit Stellenausschreibungen für ihre Bewerbung.


In regelmäßigen Abständen kommt ein Vertreter der Handwerkskammer Düsseldorf in die Schule und stellt den Schülern unterschiedliche handwerkliche Berufe vor. Außerdem thematisiert er die jeweiligen Voraussetzungen, um eine Ausbildung in bestimmten Berufen beginnen zu können.


Die Kooperation mit dem Albrecht-Dürer-Berufskollegs ermöglicht es den Schülern der IFK 3, die die Schule altersbedingt ohne Abschluss verlassen müssen, einen Anschluss an ihre Hauptschulzeit zu erhalten, sofern sie nicht erfolgreich eigene Weiterbildungsmöglichkeiten finden. Zwischen beiden Schulen findet ein reger Austausch statt.

Kooperationspartner im Bereich Sport/Gesundheit

In Kooperation mit unserem Partner, dem Interaktiv e.V., erfolgt eine Erweiterung unserer Angebote im Ganztag. Durch den Einsatz von Studenten können Lehrer in der Pausenaufsicht und in den Unterrichtsstunden (z.B. WP Accessoire-Gestaltung) durch Teamteaching entlastet werden.


Das „Basketball at School“-Projekt bietet Schülern der 5. und 6. Klasse die Möglichkeit, mindestens zwei Schuljahre an einer Basketball AG am Nachmittag teilzunehmen. Der Verein stellt
hierfür einen Trainer, der ein vereinsähnliches Training mit englischen Fachbegriffen durchführt. Hierfür beschreibt eine explizit ausgearbeitete Wortschatz-Liste den Mindeststandard der Konversation.
Gegen Ende jedes Schuljahres erfolgen für alle Schüler der Jahrgangsstufe 5 und 6 motorische Tests nach dem Konzept „CHECK/RE-CHECK“ (Konzept Professor Stempers, Bergische Universität Wuppertal / Sportwissenschaft), die schulübergreifend ausgewertet und evaluiert werden.Zudem nehmen die Schüler an jährlichen Basketballturnieren teil. Hier messen unsere Schüler ihre sportliche Leistungsfähigkeit mit Schülern anderer Schulen.
Aufgrund des großen Erfolgs wurde das Basketball-Projekt auf die Schüler der Jahrgangsstufe 7 und 8 ausgeweitet. Freiwillig trainieren die Schüler mit dem Kooperationspartner nachmittags in ihrer Freizeit.
Die Evaluierung des Projekts erfolgt sowohl physisch/motorisch durch die o.g. Tests und Turniere, als auch durch Fragebögen.


Das Projekt „Reiten“ ist ein Sportangebot für Schüler der 5. und 6. Jahrgangsstufe. Es will die Stellung des Pferdes in unserer Gesellschaft stärken und vor allem unsere Schüler für Pferde begeistern. Nicht viele Kinder haben die Möglichkeit, den Umgang mit Pferden zu erleben. Das Reitprojekt will die Entwicklung der Schüler zu mitfühlenden und verantwortungsbewussten Menschen unterstützen. Am Ende jedes Schuljahres präsentieren die Schüler ihren Eltern ihre neu erworbenen Kenntnisse, Fähigkeiten und Fertigkeiten (Pflege des Pferdes …). Das Vorreiten wird als als physisch/ motorische Evaluierung genutzt. Eine schriftliche Evaluierung erfolgt durch Fragebögen.


Das Erlernen von Tänzen, Tanzschritten und Tanzfiguren sowie der mit dem Tanzen verbundenen Fähigkeiten, Fertigkeiten und Ausdrucksmöglichkeiten unter professioneller Anleitung sind in der Regel verbunden mit einem kostenintensiven Kurs in einer
Tanzschule. Um unsere Schüler an dieser kulturellen Bildung teilhaben zu lassen, kooperiert unsere Schule seit vielen Jahren mit dem Tanzhaus NRW. Schüler der Klassen 7 und 8 nehmen an einem wöchentlichen Tanzprojekt teil, das von einem professionellen Tanzlehrer geleitet wird. Außerdem fahren Schülergruppen zum Tanzhaus NRW, schauen sich Theaterstücke an und nehmen vor Ort an Workshops mit den Künstlern teil.


Das Chorprojekt in Klasse 6 wird durch Frau König, Organistin der Pfarrei Sankt Joseph, geleitet und erfüllt verschiedene Funktionen. Einerseits wird den musikalisch begabten Schülern der Jahrgangsstufe eine Teilnahmemöglichkeit im Bereich der Musik geboten, die ihnen aufgrund fehlender Musiklehrer sonst nicht möglich wäre. Weiterhin lernen die Schüler auch, Verantwortung für einen schön gestalteten Gottesdienst zu übernehmen und erhalten dafür das Lob und die Anerkennung ihrer Mitschüler und Lehrer.


In Kooperation mit dem Deutschen Roten Kreuz
absolvieren zur Zeit 14 Schüler der Jahrgangsstufe 8
das „SoKo-Projekt“. Die Schüler arbeiten für ein
Schuljahr in einer sozialen Einrichtung ihrer Wahl und lernen soziale Kompetenzen wie Pünktlichkeit und Zuverlässigkeit. Ein Lehrer besucht regelmäßig die Schüler an ihrem Arbeitsplatz.


Die JFE Kamper 17 ist eine städtische Kinder- und Jugendfreizeiteinrichtung im Stadtteil Holthausen. Im
Rahmen der neu aufgestellten Kooperation erfolgt
bisher ein reger Austausch zwischen den Mitarbeitern der Schulsozialarbeit und den pädagogischen Mitarbeitern von Kamper 17. Deshalb ist geplant,dass unsere Schüler eine attraktive Freizeitgestaltung mit Angeboten aus dem kreativen, musikalischen und sportlichen Bereich erleben.


Im Rahmen des Ganztagsangebotes bietet die Diakonie ein zusätzliches Angebot für alle IF-Klassen. Die Schüler erhalten dort im Anschluss an ihren regulären Unterricht eine warme Mahlzeit. Es folgt eine Lernphase für Hausaufgaben. Ehrenamtliche Lesepaten schulen die Lesefähigkeit, üben Vokabeln mit den Schülern und geben ihnen Lernmaterialien zur Weiterbildung. Im Anschluss finden sportliche Aktivitäten auf dem Schulhof statt.


„Fit durch die Schule“ ist eine Initiative der AOK Rheinland/Hamburg in Zusammenarbeit mit dem Schulministerium NRW. Ziel ist es, Lehrer bei ihrem Engagement im Bereich Sport und Bewegung mit vielfältigen Angeboten zu unterstützen. So finden z.B. zur EM und WM organisierte Fußballwettkämpfe zwischen Schulen statt.

BE SMART - DON`T START ist ein bundesweiter Wettbewerb. Unsere Schule nimmt seit vielen Jahren erfolgreich daran teil. Der Wettbewerb bietet unseren Schülern Anreize, mit dem Rauchen gar nicht erst zu beginnen, bzw. aufzuhören. An dem Wettbewerb nehmen in diesem Jahr die Jahrgangsstufen 5-8 sowie die IFK 1 und 2 teil. Die Schüler der Klassen unterstützen sich gegenseitig in ihrem Bestreben, möglichst nicht zu rauchen. Motivierendes Präventionsmaterial stellt der Kooperationspartner zur Verfügung.


Der Sport-Action-Bus des Stadtsportbunds Düsseldorf e.V. ist eine mobile Freizeiteinrichtung. Die Mitarbeiter bauen auf dem Schulhof eine Streetsocceranlage auf und organisieren Turniere. Zudem können Schüler gegen Pfand Sportgeräte ausleihen (Jongliersachen, Bälle, Skateboards). So kann unser Bewegungs-, Spiel- und Sportangebot sinnvoll ergänzt werden.